Richtig essen vor und nach dem Sport

247 Aufrufe 0 Comment

Bewegung tut gut, baut Stress ab und hält die Figur in Form. Für optimale Ergebnisse ist die richtige Ernährung vor und nach dem Training entscheidend. Hier erfahren Sie, auf was es beim Essen vor und nach dem Sport ankommt.

1. Richtig essen vor dem Sport

Damit es während der Sporteinheit nicht zu Leistungseinbußen kommt, ist es wichtig den Körper vorab mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Auch, um einem Muskelabbau während dem Training vorzubeugen, hat es sich bewährt, vor dem Sport noch eine Kleinigkeit in Form von leicht aufnehmbaren Kohlenhydraten oder Proteinen zu essen. Hierzu können Sie zum Beispiel wählen zwischen Haferflocken, Bananen, Nüssen, Trockenfrüchten oder gedünstetem Gemüse. Auch die Einnahme eines Proteinshakes kann die Speicher füllen. Weniger empfehlenswert für eine richtige Ernährung vor dem Sport sind schwer verdauliche Kalorienbomben wie Frittiertes, Fleischgerichte oder Fast Food.

Da es sich mit einem vollen Magen bekanntlich nicht gut bewegen lässt, sollte die Mahlzeit mindestens 90 Minuten vor dem Training eingenommen werden. Wer Sport treibt, um die Fettverbrennung anzuregen, darf gerne auch auf nüchternen Magen trainieren. So wird der Körper am besten dazu angeregt vorhandene Fettreserven zu verbrennen. Trainieren Sie erst am Nachmittag oder am Abend brauchen Sie für eine optimale Fettverbrennung bis dahin allerdings nicht nüchtern bleiben, sondern einfach nur auf den Verzehr von Kohlenhydraten zu verzichten. Essen Sie bis zum Sport dann nur frisches Obst, Nüsse oder einen Eiweißshake. Egal, für welche Zwecke Sie trainieren, sorgen Sie vor jedem Training für gut gefüllte Flüssigkeitsspeicher um einer Dehydrierung vorzubeugen.

 

2. Richtig essen nach dem Sport

Nach einer anstrengenden Sporteinheit ist die richtige Ernährung besonders wichtig. Der Körper braucht jetzt verstärkt Flüssigkeit, Mineralien, Proteine und Kohlenhydrate und das am besten in schnell verfügbarer Form. Sehr zu empfehlen sind hierzu Früchte. Die bestehen nicht nur zu einem Großteil aus Wasser, sondern enthalten auch zahlreiche Vitamine und Mineralien, die der Körper beim Schwitzen verloren hat. Außerdem liefern sie durch ihren hohen Fruchtzuckergehalt schnell verfügbare Kohlenhydrate und sorgen für einen stabilen Blutzucker.

Um die Regeneration des Muskelgewebes zu unterstützen sollten Sie nach dem Sport außerdem proteinreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen. Da tierische Produkte nicht nur viel Eiweiß, sondern oft auch viel Fett enthalten, sind Sprossen, Tofu oder auch magere Quark- und Joghurtspeisen besser geeignet als belastende Fleisch- und Fischgerichte. Um den Körper nicht zu überfordern sollte man nach dem Training mit dem Verzehr einer umfangreichen Mahlzeit mindestens 30 Minuten warten.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!