Gesund und fit in den Herbst

45 Aufrufe 0 Comment

Der Winter naht mit großen Schritten, doch bevor das ganze Land unter einer dicken Schneeschicht verschwindet, steht der Herbst vor der Tür. Und mit ihm graue und trübe Tage. Regen und Nebel sind im November treue Begleiter und zwar von morgens bis abends. Die Feuchtigkeit kriecht unter die Mäntel und Jacken und schon kündigt sich die erste Erkältung an. Dabei lässt sich die Immunabwehr mit einigen wenigen Tricks stärken! Und wie man der Herbstmüdigkeit ein Schnippchen schlägt, das verraten wir Euch auch!

Tipps und Tricks für mehr Energie im Herbst

Das Risiko, sich zu erkälten oder sogar an einer echten Grippe zu erkranken, steigt mit jedem Grad weniger, die die Quecksilbersäule anzeigt! Goldene Herbsttage mit angenehm warmen Temperaturen, wie man sie oft im Oktober noch antrifft, sind längst Vergangenheit. Die Welt versinkt jetzt im grauen Grau! Bevor jedoch Tristesse und miese Laune aufkommen, sollte man genau jetzt aktiv werden. Denn jetzt ist die beste Zeit, um das Immunsystem zu stärken und seinen Körper in Topform zu bringen. Wie? Wir haben nachgefragt!

  • 3 Mal pro Woche Bewegung
  • 5 Mal pro Tag Obst und Gemüse!
  • Ausreichend Schlaf hält fit!
  • Händewaschen schützt vor Infektionen!
  • 2 Mal pro Woche geht es jetzt in die Sauna!

 

Run, Baby, run…

Das Immunsystem wird durch regelmäßige Bewegung gestärkt, das ist kein großes Geheimnis! Und wie oft nehmen wir uns vor, ab sofort wieder mehrmals die Woche die LaufschuheLaufschuhe zu schnüren? Denn einfacher kann man sich und seinen Körper nicht gesund trainieren. Laufen in der Natur, auch bei niedrigen Temperaturen, macht den Kopf frei und steht – natürlich nur mit dem richtigen Outfit – für ein perfektes Workout, um die eine oder andere kulinarische Sünde auszugleichen. Denn besonders in den kalten und grauen Herbst- und Wintermonaten tendieren wir alle zu deftigen und kalorienhaltigen Speisen.

Hauptsache Bewegung!

Deshalb sollte 3 Mal pro Woche eine Ausdauersportart wie Laufen, Nordic Walking, Schwimmen, Skilanglauf oder auch Radfahren auf dem Programm stehen. Beim Schwimmen verlegen wir unsere Aktivität im Herbst jedoch lieber ins Hallenbad im Nachbarort. Der See lockt jetzt nicht mehr mit seinen eisigen Wassertemperaturen. Mindestens 30 Minuten sollten wir pro Einheit in Bewegung bleiben, wenn dann der Puls noch auf über 100 steigt, dann wird das Immunsystem angekurbelt und auch die Ausdauer erhöht sich von Mal zu Mal. Also, der innere Schweinehund darf getrost zuhause bleiben, wir sind dann mal weg!

 

Vitamine stärken und schmecken!

Der gesamte Körper profitiert von frischen Vitaminen, die sich vor allem im Obst und Gemüse wiederfinden. Deshalb heißt es auch: 5 Mal am Tag! Und je vielfältiger der Speiseplan aussieht, umso mehr Vitamine versorgen den eigenen Stoffwechsel. Vor allem das Vitamin D ist im Herbst und Winter, wenn sich die Sonne rarmacht, oft Mangelware. Bevor man nun zu Vitaminpillen greift, füllt man die heimische Obstschale mit rot glänzenden Äpfeln, saftigen Birnen und prallen Orangen.

Nichts wie raus an die frische Luft!

Nicht nur im Obst und Gemüse, auch im Meeresfisch findet sich eine Vielzahl lebenswichtiger Vitamine und Mineralstoffe. Und da Bewegung in der kalten Jahreszeit sowieso immer zu kurz kommt, nutzt man jede Mittagspause und jeden freien Nachmittag für einen erholsamen Spaziergang! Ausflüge in die freie Natur halten Körper und Geist fit! Dabei lassen sich auch trübe Gedanken im Nu vertreiben!

TIPP
Für eine perfekte Stärkung des Immunsystems mischt man frisch gepressten Orangensaft mit frisch gepresstem Karottensaft. Mit dieser geballten Ladung an Vitamin-C- und Betacarotin werden die Körperzellen geschützt und die Abwehr gegen Infektionen erhöht.[/tipp]

Dornröschen hält jetzt Schönheitsschlaf!

Die Studien der letzten Jahre pfeifen es bereits seit längerem wie die Spatzen von den Dächern! Wer zu wenig schläft, der erkrankt deutlich öfter an Infektionen. Denn wir schlafen alle nicht nur, weil wir faul sind. Wir gönnen unserem Körper in den Nachtstunden eine wohl verdiente Pause, in der sich der Organismus regeneriert und Defizite behebt. So lässt sich ein Mangel an Leukozyten, das sind die weißen Blutkörperchen in unserem Körper, sie sind für die Abwehr von Infektionen zuständig, durch ausreichend Schlaf und eine entspannte Nachtruhe ausgleichen.

TIPP
Wem es abends schwer fällt, ins Träumeland zu entschwinden und wer einfach nicht loskommt von PC und TV, der gönnt sich einfach ein heißes Bad. Und / oder ein Glas Rotwein. Beides sind bewährte Hausmittel für ausreichend Müdigkeit und süße Träume.[/tipp]

Küss die Hand, Frau Nachbar!

Von der Mama haben wir den Satz noch im Ohr: Kind, geh bitte vor dem Essen Hände waschen! Doch Hand aufs Herz, wer beachtet diese gutgemeinte und wohlbekannte Regel tatsächlich? Vor allem im Herbst und in der kalten Jahreszeit lauern im Bus, im Einkaufszentrum und im Supermarkt, an Toilettentüren und am Treppengeländer gefährliche Rhinoviren. Ein gesunder Körper mit einer gesunden Abwehr hat damit keine Probleme. Und doch lassen sich Infektionen vermeiden, in dem man sich jetzt regelmäßig und öfter die Hände wäscht.

TIPP
Oftmaliges Händewaschen mit Seife und die warme Heizungsluft trocken die sensible Haut an den Händen aus. Deshalb darf ab sofort eine hochwertige Pflegecreme in der Handtasche nicht fehlen! Eincremen ist also Pflicht nach dem Händewaschen! Nur so lassen sich rissige und raue Stellen vermeiden. Schließlich sind die Hände unsere Visitenkarte![/tipp]

Frieren ist jetzt out!

Viele Frauen können ein Lied davon singen! Denn sobald sich der Sommer verabschiedet und die Wintergarderobe hervorgekramt wird, kämpfen wir mit Schniefnase und trockenem Husten. Und wir frieren permanent. Da helfen nur regelmäßige Bäder, warme Socken und ein gesundes Immunsystem. Doch es gibt noch eine Alternative zum Frieren: Regelmäßige Sauna-Gänge sind bereits seit vielen Jahrtausenden das erste Mittel der Wahl! Denn beim kollektiven Schwitzen haben nicht nur Krankheitserreger keine Chance. Gefäße und das Immunsystem werden in der Hitze trainiert und die Haut profitiert von jedem Saunagang mit porentiefer Reinheit und einem jugendlichen Teint. Zehn bis zwanzig Minuten pro Saunagang reichen völlig aus und das am besten zwei Mal pro Woche! Damit lässt sich aktiv etwas für die Gesundheit tun und auch das Thema Wellness kommt dabei nicht zu kurz. Denn Saunieren entspannt Körper UND Geist!

TIPP
Saunaanfängerinnen beginnen mit kurzen Saunagängen und sitzen/liegen bei den ersten Malen auf der untersten Bank. Denn dort ist es nicht ganz so heiß wie in den oberen Reihen, da warme Luft bekanntlich aufsteigt. Wer Probleme mit dem Kreislauf hat, sollte niemals alleine saunieren und ausreichend trinken! Ruhezeiten sind ebenfalls immer einzuhalten. Richtiges Saunieren will gelernt sein![/tipp]

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!