Feines Haar richtig pflegen

16 Aufrufe 0 Comment

Feines Haar richtig pflegen will gelernt sein. Wer sorglos mit Shampoo, Föhn und Stylingprodukten umgeht riskiert, das dünne Haar stark in Mitleidenschaft zu ziehen. Ein informativer Ausflug in die Welt feiner Haare soll deshalb darüber aufklären, wie Experten feines Haar definieren und welche Probleme es mit sich bringt. Aufbauend auf diesem Grundwissen lassen sich dann die richtigen Handgriffe für die perfekte Pflege ableiten und verinnerlichen.

Grundlagenwissen: Feines Haar

Unzählige Frauen kennen das: In der Werbung präsentieren atemberaubend schöne Models eine wallende, bis weit über den Rücken fallende Haarpracht, die an Elastizität, Volumen und Glanz kaum zu überbieten ist – doch wenn man zuhause selber in den Spiegel blickt, sieht man eng am Kopf liegendes, kraftloses Haar, welches nicht einmal im Entferntesten diesem Idealbild entspricht.

Die Ursache hierfür liegt in der Struktur der Haare: Während einige Menschen mit kräftigem, dicken Haar mit einer Breite von bis zu 0,08mm gesegnet sind, leidet ein großer Teil darunter, dass die eigenen Haare gerade mal auf eine Breite von 0,04mm kommen. In diesem Fall sprechen Experten von dünnem oder feinem Haar. Es gilt zwar als erwiesen, dass Menschen mit dieser Haarstruktur deutlich mehr Haare besitzen, doch in den meisten Fällen reicht das alleine nicht aus, um den gewünschten Eindruck voluminöser Fülle zu verschaffen.

Aufgrund ihrer geringen Breite weisen feine Haare einen Mangel an Keratinsubstanzen, welche für die Spannkraft des Haares sorgen, auf. Dadurch erklärt sich, warum feine Haare selten voluminös wirken und meist platt am Kopf herunter hängen. Dünne Haare erschweren das Stylen pfiffiger Frisuren und machen dem Wunsch nach einer langen, sexy Haarpracht oft einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Übrigens: Die Entscheidung darüber, ob man sich nun über dickes, kräftiges Haar freuen oder sich mit dünnen Strähnen herumplagen muss, wird bereits im Mutterleib festgelegt. Feines Haar ist genetisch veranlagt und somit vererbbar.

 

Die richtigen Pflegeprodukte für feines Haar finden

Aufgrund der enormen Produktvielfalt in den Regalen ist die Versuchung groß, dünne Haare mit einer ganzen Reihe von verschiedenen Pflegeserien zu behandeln. Doch genau dieses Verhalten kann einen eklatanten Schaden anrichten, denn feines Haar ist empfindlich und reagiert auf falsche Pflege schnell mit Schuppen, fettigem Glanz und noch weniger Volumen. Viele Pflegeprodukte bedeuten eben auch viele verschiedene Wirkstoffe, welche dann gleichzeitig in die feine Haarstruktur eindringen und die Haare belasten, so dass sie noch trostloser und schlapper am Kopf herunterhängen als vor der Behandlung. Bei der Pflege von feinem Haar gilt daher der Grundsatz: Weniger ist mehr.

Um feines Haar pfiffig in Szene setzen zu können, muss man bei der Pflege das primäre Ziel in den Augen behalten, ihm mehr Kraft zu verleihen. Denn je kräftiger die einzelnen Haare sind, desto leichter lässt sich ein üppiges Volumen, welches den Eindruck natürlicher Leichtigkeit hinterlässt, hinein zaubern. Für die optimale Pflege von feinem Haar braucht man ein mildes Shampoo, welches dem Haar Kraft und Volumen verschafft, es aber nicht mit überflüssigen Wirkstoffen – wie Silikonen – zusätzlich beschwert. Leider lassen sich derart hochwertige Mittel selten in Regalen mit Massenprodukten finden, so dass man den einen oder anderen zusätzlichen Euro in professionelle Shampoos, wie sie auch von Friseuren verwendet werden, investieren sollte.

Vor dem Kauf eines Produktes lohnt es sich, das ausgesuchte Mittel anhand der folgenden Stichpunkte zu prüfen, um sicherzustellen, dass eine gute Wahl getroffen wurde:

  • Es handelt sich um ein spezielles Produkt für feines Haar
  • Das Mittel verspricht Volumen und Kräftigung
  • Es ist ein mildes Produkt, dessen reduzierte Wirkstoffe nicht zusätzlich beschweren
  • Es kommt gänzlich ohne Silikone aus
  • Es ist von hoher (Friseur)Qualität
  • Auf den Zusatz von beschwerenden Ölen wurde verzichtet
  • Das Produkt verwendet Weizenproteine zur Stärkung des Haares

Zusätzlich zum ausgewählten Shampoo kann ein Conditioner verwendet werden, welcher ebenfalls für mehr Volumen im Haar sorgt. Auch eine wöchentliche Kur kann dieses Ziel unterstützen! Mehr Produkte sollten feinem Haar jedoch nicht zugemutet werden.

Feines Haar richtig pflegen

Bei der täglichen Pflege feiner Haare muss man sich an einige Regeln halten, um die typischen Probleme, welche mit dieser Haarstruktur einhergehen, von Anfang an zu vermeiden. Eine dieser Regeln lautet, es mit dem Haare Waschen nicht zu übertreiben: Einmal alle zwei Tage sollte das Maximum darstellen. In Kombination mit dem richtigen Shampoo wird so sichergestellt, dass die Haare nicht mit einer viel zu großen Menge an Wirkstoffen konfrontiert werden und die Talgproduktion nicht übermäßig stimuliert wird.

Nach dem Waschen ist dann ganz besondere Vorsicht geboten, denn in diesem Zustand kann eine raue Behandlung extreme Schäden – wie etwa Haarbruch – hervorrufen. Feine Haare dürfen weder grob mit einem Handtuch trocken gerubbelt, noch mit heißer Luft aus dem Föhn „attackiert“ werden. Überschüssiges Wasser wird erst einmal mit den Händen sanft ausgestrichen und die Haare anschließend mit einem weichen Frotteetuch leicht abgetupft.

Wem hier kurz der Atem stockte, darf beruhigt sein: Natürlich sind die Trägerinnen feiner Haare nicht dazu verdonnert, ein Leben lang mit luftgetrockneten und nicht frisierten Haaren herumzulaufen. Styling ist erlaubt – aber bitte in Maßen und schonend! Um mehr Volumen in das Haar zu bringen, können einzelne Strähnen nach dem Waschen um eine Rundbürste gewickelt und mit dem Föhn bearbeitet werden. Dabei wird die Temperatur des Föhns jedoch so niedrig wie möglich gestellt, um jegliche Schäden zu vermeiden. Anschließend kann sogar der Haaransatz sanft auftoupiert werden, um an dieser Stelle optisch für mehr Volumen und Standkraft zu sorgen.

Besonders wichtig ist übrigens auch die Wahl der perfekten Frisur. Trägerinnen feiner Haare sollten sich vielleicht erst einmal vom Bild der welligen, sexy Haarpracht bis zum Po verabschieden, denn je weiter dünne Haare wachsen, desto schwerer ist es, ihnen Volumen zu verleihen. Die perfekten Schnitte für feines Haar enden meist am Kinn und bieten eine ausgeglichene Balance zwischen Weiblichkeit und voluminöser Pracht. Manch eine Dame verzichtet auf einen Teil dieses Volumens und trägt das Haar bis zur Schulter – dies ist möglich, erhöht jedoch das Risiko auf Spliss: Die empfindlichen Enden der Haare stoßen bei dieser Länge ständig auf die Schultern, was zu einem verstärkten Aufkommen des Haarbruchs führt. In diesem Fall ist die regelmäßige Kontrolle der Spitzen durch einen Friseur enorm wichtig.

Übrigens: Frauen, welche nicht auf langes Haar verzichten möchten, sollten auf jeden Fall Stufen in die Frisur einbringen lassen. Dadurch werden die feinen Haare an einigen Stellen gezielt entlastet und lassen optisch doch noch ein gewisses Volumen zu.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!